„Schwarz-grün“ hat immer noch eine Mehrheit im Bund – FDP Wunschpartner der CDU – Baerbock unterläuft moralische Ansprüche

Die CDU-Spitze stellt in Bezug auf Annalena Baerbock fest, dass sie ihre eigenen moralischen Ansprüche unterlaufen habe. Laut derzeitigen Umfragen kommt die Union – bestehend aus CDU und CSU – an den Grünen als Koalitionspartner nicht vorbei. Sollte die Mehrheit aus Union und Grünen nicht zustande kommen, so würde die CDU/CSU die Freien Demokraten (FDP) ins Auge fassen.

Gut eine Woche vor Bekanntgabe des CDU-Wahlprogrammes am 21. Juni 2021 bringen sich die Schwesterparteien CDU und CSU gegen die Grünen in Stellung. CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet lehnt wesentliche Forderungen aus dem grünen Wahlprogramm strikt ab. Dabei richtet sich Laschet etwa gegen die von den Grünen definierte Energiewende und Flugpreiserhöhungen. Ebenso Forderungen nach einer Erhöhung des Mindestlohns oder Steuererhöhungen für Top-Verdiener erteilen die Unionsparteien eine Absage.

Die Union will die Arbeitsplätze in der Chemie-, Automobil- und Stahlindustrie auch in Zukunft in Deutschland halten. Dabei stehen Unternehmensgründer im Mittelpunkt der CDU.

Nach der Beschlussfassung der Union über ihr Wahlprogramm beginnt die „heiße Wahlkampfphase“. Hierfür hat sich Armin Laschet die ehemalige Bild-Chefredakteurin Tanit Koch als Kommunikationsberaterin ins Team geholt.

Bleiben wir auf die Unions-Kampagne gespannt!


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

Kommentar hinterlassen zu "„Schwarz-grün“ hat immer noch eine Mehrheit im Bund – FDP Wunschpartner der CDU – Baerbock unterläuft moralische Ansprüche"

Hinterlasse einen Kommentar