Studien: Frauen betrügen öfter als Männer – eine Analyse

Neue Studien belegen es, Frauen betrügen ihre Partner öfter als Männer. Dabei sollen sie nicht einmal ein schlechtes Gewissen haben! „Ich muss länger im Büro bleiben“ oder „Ich habe ein spontanes Geschäftsessen“ haben Frauen von den Männern als Ausreden schon länger gelernt.

Frauen werten bereits einen Kuss ihres Partners als Seitensprung. Dabei suchen sie den Fehler bei sich. Männer hingehen sehen es ruhiger, für sie steht das Beziehungsende nach einem Seitensprung nicht unmittelbar fest.

Seitensprünge finden bei 46 Prozent der Männer nach einer Studie einer Partnervermittlungsagentur schlicht spontan statt. Quasi wird „die Gelegenheit“ wird genutzt. In der Regel bleibt es bei Männern bei einem „One-Night-Stand“. Für Männer sind eher weniger Gefühle im Spiel.

Frauen verlieben sich eher, bevor sie in „fremde Betten“ springen. Das soll bei 41 Prozent der Fall sein. Für Frauen endet der „Seitensprung“ überwiegend in einer Affäre, weil sie emotional verwickelt sind. Beim Fremdgehen gleichen die Frauen fehlende Aufmerksamkeit, Zuwendung, Bestätigung oder bzw. und intensivere Leidenschaft aus.

Überwiegend führt sexueller Frust bei Männer und Frauen zur Untreue. Die schlechte Kommunikation und Körpersprache spielen eine zentrale Rolle. Bei Männern steht der Sex im Mittelpunkt. 32 Prozent erklären in einer Umfrage eines „Männermagazins“: „Die Geliebte bietet im Bett etwas, das ich von meiner Partnerin nicht bekomme.” 27 Prozent äußern: „Die Geliebte wolle mehr Sex als die eigene Partnerin.” Gesichtspunkte wie Aussehen, Geld sowie Probleme in der eigenen Beziehung werden ebenso als zentrale Aspekte für einen Seitensprung genannt

Monogamie gehört zu einer „gut funktionierenden Beziehung“. Von daher führt eine unterschiedliche Auffassungen zum Thema „Treue“ häufig zu m Streit.

Wann beginnt das Fremdgehen bzw. der Seitensprung? Ist es bereits der Flirt oder der Tanz mit anderen? Experten raten: „Legen Sie gemeinsam mit ihrem Partner ihre Regeln fest und machen Sie deutlich, wo jeweils ihre persönlichen Grenzen liegen.“ Erst wenn sich beide einig sind, werden Streitigkeiten reduziert. Danach kann sich auf andere Dinge in der Beziehung konzentriert werden. Sogar ein neuer „Kick“ kann die Folge sein.

Probieren geht über studieren!


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

Kommentar hinterlassen zu "Studien: Frauen betrügen öfter als Männer – eine Analyse"

Hinterlasse einen Kommentar