TAZ stellt Erscheinen in Papierform ein

2022 könnte ein gutes Jahr werden, wenn es um die Reduzierung linker Propaganda am Zeitungskiosk geht. Nach den bisher bekannt gewordenen Informationen wird die linksalternative Tageszeitung TAZ dann nicht mehr in gedruckter Form erscheinen. Die verkaufte Auflage des Blattes beträgt aktuell 49.737 (davon 13.902 E-Papier). 2012 lag sie noch bei 57.761 Exemplaren (davon 4.767 E-Papier). Die Herausgeber wollen – offenbar aus Kostengründen – ausschließlich auf eine digitale Erscheinungsform umstellen. Eine gedruckte TAZ wird es dann nur noch am Wochenende geben. Wenn man so will mutiert die TAZ zu einer Wochenzeitung, wird also gewissermaßen eine WAZ. 2014 gab es in Deutschland 19 Millionen Tageszeitungen aus Papier und 600.000 Exemplare als E-Papier Ausgabe. 2018 waren es 16 Millionen Papierzeitungen und eine Million aus E-Papier. In der Summe gibt es in Deutschland einfach rund drei Millionen Leute, die keine Zeitung mehr lesen. Ob die Rechnung der TAZ aber aufgeht ist fraglich. Man hofft auf 20 000 reine Digital-Abos (Stand 2017: 6241 Stück), dazu sollen 20.000 Abonnenten für das Kombi-Angebot aus E-Paper/App und gedruckter Wochenend-TAZ (Stand 2017: 1.738 Stück) kommen und 20.000 weitere reine Wochenend-TAZ Abos kommen. Das ist ein ungedeckter Wechsel auf die Zukunft. Vielleicht reduziert sich die TAZ dann künftig auf eine Art Blog im Internet, der immer weniger Beachtung findet.


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

1 Kommentar zu "TAZ stellt Erscheinen in Papierform ein"

  1. Die TAZ ist keine seriöse Zeitung, sondern versteht sich selbst als linkes Kampfblatt.
    Seriöser Journalismus sieht anders aus.

Hinterlasse einen Kommentar