Terrorfreunde?

Kennen Sie Jella Haase? – Nein? Na, eigentlich haben Sie dann auch nichts versäumt. Die Dame erblickte am 27. Oktober 1992 im Chaoten-Bezirk Berlin-Kreuzberg das Licht der Welt. Nun schauspielert sie etwas. Bekannt wurde sie durch ihre Rolle in dem Kultur-Proll-Kino-Stück „Fack ju Göhte“.

Kürzlich ließ sie ihre Fans an ihren politischen Ansichten teilhaben. Sie befürwortet zivilen Ungehorsam, aber auch für die kommunistische Terrorgruppe Rote Armee Fraktion hegt sie offenbar Sympathie: „Mich beschäftigt auch die RAF“ und „Der Fehler der RAF war weder die Anwendung von Gewalt noch waren es Kriminaldelikte, sondern ihr Fehler war die Niederlage im antiimperialistischen Kampf.“ Also fast so wie DDR – eigentlich gut gemeint, aber dann ein paar Fehler gemacht. Beim nächsten Experiment wird es dann sicherlich besser.

Verteidigt wurde die Aussagen Haases wenig überraschend von der taz, dem propagandistischem Kampfblatt der Linken. Interessant ist darüber hinaus, dass die äußerst umstrittenen Ausführungen trotz medialer Aufmerksamkeit keinen Einzug in den Wikipedia-Artikel der Schauspielerin gefunden haben. Bei konservativen Persönlichkeiten wäre eine vergleichbare politische Äußerung jedenfalls sofort von dem linken Meinungsportal aufgegriffen worden.

Foto: Von Peter Hartwig – Jella Haase with the permission of the photographer Peter Hartwig, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=96047279


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

Kommentar hinterlassen zu "Terrorfreunde?"

Hinterlasse einen Kommentar