Trotz Bahn-Angebot wird weitergestreikt! Machtkampf um die GDL?

Keine guten Nachrichten für die Berufspendler. Der Vorsitzende der Lokführergerkschaft Klaus Weselsky will nach Aussage während des ZDF-Morgenmagazins weiterstreiken.

Das Angebot ist inhaltlich nicht annehmbar“, konstatiert GDL-Chef Weselsky. Es sei “das beste Angebot aller Zeiten“, so der GDL-Vorsitzende weiter.

Dieses Angebot kann kein Mensch und keine Gewerkschaft der Welt annehmen“, so der GDL-Chef. Das begründete er mit einer Beschränkung des Geltungsbereiches auf den aktuellen Tarifvertrag. Kritisiert wird auch, dass die Nullrunde 2021 weiter Bestandteil des Angebots ist.

Die Zielsetzung des Bahnvorstandes ist die Existenzvernichtung der GDL.” Nicht zuletzt aus diesem Grund solle der Streik weitergehen. Weselsky kündigte neue Verhandlungen mit der Deutschen Bahn an.

Die schönen Worte des Gewerkschaftschefs täuschen nicht darüber hinweg, dass für den objektiven Beobachter die konkreten Ziele der GDL nicht deutlich werden. Geht es tatsächlich nur um ein Machtspiel bzw. Machtkampf zwischen der kleinen Lokführergewerkschaft mit der Deutschen Bahn AG?


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

Kommentar hinterlassen zu "Trotz Bahn-Angebot wird weitergestreikt! Machtkampf um die GDL?"

Hinterlasse einen Kommentar