Untergang des Abendlandes: Bahn muss „Gender-Plan“ aufstellen – Vizekanzler Habeck bezeichnet Bürger als „Alter“ – wer kümmert sich eigentlich um die Hauptprobleme Inflation und Wohlstand?

Der Untergang des Abendlandes schreitet immer weiter voran. Die Deutsche Bahn AG ist nun gerichtlich dazu veranlasst, einen „Gender-Plan“ wegen der Diskriminierung ab dem 01. Januar 2023 eine „geschlechtsneutrale“ Sprache anbieten.

Unfassbar, man kann sich gar nicht so viel über den Verlust des gesunden Menschenverstandes wundern. Darüber hinaus bekommen die bürgerlich-konservativen in Deutschland vom vielen Kopfschütteln ein Schleudertrauma!

Verspätungen, Ausfälle, Defekte im Bordrestaurant, nicht zur Verfügung stehende Platzreservierungen und so weiter und so fort sind jetzt nicht mehr die Probleme der Deutschen Bahn.

Die Bahn hat nun das in der deutschen Gesellschaft so wichtige Thema der „Diversität“, „Pluralität“ und des „Genderns“ voll erfasst. Haltung, Gesinnung und Moral spielen die zentrale Rolle in dem „besten Deutschland, das es jemals gab“ respektive in einem „Land, in dem wir gut und gerne leben“.

Was ist passiert? Eine sich der „nicht-binären Geschlechtsidentität“ zugehörig fühlende Klägerin wandte sich an das Oberlandesgericht (OLG) in Frankfurt am Main. Sie fühlte sich durch die zwei Anrede-Formen der Deutschen Bahn „Herr“ und „Frau“ diskriminiert. Sodann forderte diese eine neutrale Ansprache sowie Schmerzensgeld.

Jetzt der von Menschen mit gesundem Menschenverstand so wahrgenommene Hammer: Das OLG gab der Klägerin Recht. Die Deutsche Bahn AG hat folglich ihr Buchungssystem bis zum 01.01.2023 umzustellen. Eine dritte Anrede-Option neben „Herr“ und „Frau“ hat somit zu erfolgen. Ebenso wurde der Klägerin ein Schmerzensgeld in Höhe von 1.000 Euro zugesprochen.

Bürgerlich-konservative werden in ihrer Ansicht und Position vom Verein für Deutsche Sprache unterstützt. „Das Urteil ist eine Überreaktion. Dass es Menschen gibt, wenn auch nicht viele, die sich weder als Mann noch als Frau verstehen, ist vermutlich nicht zu bestreiten. Gerade diese Menschen werden aber durch die Zwangssexualisierung durch Gender-Deutsch noch mehr ausgegrenzt. Das zu Unrecht so genannte generische Maskulinum dagegen schließt alle Geschlechter ein“.

In dominus spes! Es bleibt zu hoffen, dass die Mehrheitsgesellschaft in Deutschland sich langsam, aber sicher auf den Weg macht, diesen „Gender-Wahnsinn“ zu stoppen. Offenbar haben die Minderheiten die gesellschaftlichen, politischen und ökonomischen Herausforderungen noch nicht begriffen.

In den kommenden Monaten wird die Hyper-Inflation weiter an Fahrt aufnehmen. Die Energiekosten (Gas, Öl etc.) werden sich verdreifachen. Das wird enorme Auswirkungen auf den Wohlstand Deutschlands sowie die ökonomische Situation haben. Unternehmen werden um Entlassungen (Rationalisierungsmaßnahmen) nicht herumkommen. Hinzu dauert der Krieg in der Ukraine an. Die gegen Russland verhängten „Sanktionen“ wirken einem Bumerang gleich gegen Deutschland.

Das einzige Problem ist es jedoch in der durch die Medien gegenüber verbreiteten Öffentlichkeit, weiterhin die richtige Haltung, Gesinnung und Moral zu zeigen. Deutschland soll der „Moral-Weltmeister“ bleiben.

Geopolitisch spielt Europa im Konzert mit den USA, dem asiatischen Raum sowie Russland, Indien und der Türkei eine kaum noch wahrnehmbare Rolle. Die Lieferkettenproblematik spricht ihre eigene Sprache.

Dem Bundeswirtschaftsminister Dr. Robert Habeck (Grüne) fällt in diesen Zeiten nur ein, die ihn finanzierenden Bürger Deutschland zu beschimpfen. So äußerte er in einer Nachrichtensendung mit Blick auf die staatliche Unterstützung der von der ökonomischen Entwicklung stark betroffenen Menschen: „Du kriegst nichts, Alter!“. Ist diese Formulierung ein Ausdruck dafür, Respekt vor den Menschen, die er vertritt – auch als grüner Bundestagsabgeordneter?

Es drängt sich der Eindruck massiv auf, dass die Bundesregierung und die sie tragenden Fraktionen (SPD, Grüne FDP) ein Eigenleben jenseits des gesunden Menschenverstandes und der Bürger Deutschlands, die sie vertreten, entwickelt haben.

Politiker sind wie Beamte „Staatsdiener“. Sie dienen denen, die sie gewählt haben. Der gewählte Begriff „Alter“ gegenüber denen, denen er dienen soll, müsste am Ende dazu führen, dass der Vizekanzler, grüne Bundestagsabgeordnete und Bundesminister Dr. Habeck sofort seinen Rücktritt erklärt.

Deutschland ist nicht mehr widerzuerkennen.


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

Kommentar hinterlassen zu "Untergang des Abendlandes: Bahn muss „Gender-Plan“ aufstellen – Vizekanzler Habeck bezeichnet Bürger als „Alter“ – wer kümmert sich eigentlich um die Hauptprobleme Inflation und Wohlstand?"

Hinterlasse einen Kommentar