Versuchte Tötung in Hamburg: Polizei fahndet nach drei brutalen Jugendlichen

Foto-Quelle: Polizei Hamburg

Nach einem versuchten Tötungsdelikt fahndet die Polizei Hamburg mit Lichtbildern aus Überwachungskameras öffentlich nach drei bislang unbekannten Tätern.

Mitte März kam es am Bahnhof Wandsbek-Gartenstadt aus noch ungeklärter Ursache zunächst zu einem Streit und im weiteren Verlauf in der Lesserstraße zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einer Gruppe mit einem 19-Jährigen, dem späteren Geschädigten, und drei unbekannten Jugendlichen bzw. Heranwachsenden. Die drei Täter schlugen dabei gleichzeitig und mehrfach auf den 19-Jährigen ein. Einer der Täter stach anschließend zweimal mit einem Messer auf den Geschädigten ein und fügte ihm dadurch lebensgefährliche Verletzungen zu. Die drei Täter flüchteten anschließend mit einer geraubten Tasche in Richtung des Bundeswehrkrankenhauses.

Foto-Quelle: Polizei Hamburg

Sie werden wie folgt beschrieben:

Täter 1:

männlich – 18-20 Jahre – 170 – 180 cm – “nordafrikanisches” Erscheinungsbild –  normale Statur – auffällig lange, abstehende schwarze Locken

Täter 2:

männlich – 18-20 Jahre – ca. 190 cm – “mitteleuropäisches” Erscheinungsbild – schlanke Statur – lange dunkle Haare (Pferdeschwanz) – auffällige Jacke des Herstellers “Moose Knuckles”

Täter 3:

männlich – 18-20 Jahre – 170-180 cm – “nordafrikanisches” Erscheinungsbild – normale Statur   – kurze Dreadlocks

Hinweise zu den gezeigten Personen bitte unter der Rufnummer 040/4286-56789 an das Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder an jede Polizeidienststelle.

Foto-Quelle: Polizei Hamburg
Foto-Quelle: Polizei Hamburg

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!