Werder Bremen spielt jetzt in der Zweiten Bundesliga – Weserstadion optimiert das Bezahlen

Über das Thema „Fußball“ lässt sich vortrefflich streiten und diskutieren. Gerade dann, wenn eine Mannschaft, sogar „seine“ Mannschaft von der Ersten Bundesliga in die Zweite Liga abgestiegen ist. Die Tränen sind gerade vertrocknet und schon beginnt die neue Saison – hoffentlich mit einem Aufstieg verbunden. Die HSV-Fans können davon sicherlich ein Lied singen.

Der Fußball lebt aber nicht nur von der theoretischen Diskussion. Fußball findet im Stadion statt. Die Verantwortlichen in Bremen organisieren das Bezahlen ihrer Fans im Stadion nun deutlich einfacher.

Das neue Bezahlsystem ist bereits am ersten Spieltag gültig. Werder Bremen spielt gegen Hannover 96 im Weserstadion. Werder Bremen erwartet bei diesem ersten Spiel bis zu 14.000 Zuschauern.

Die „Werder-Card“ hat wie die Erste Liga ausgedient. Fans, die ein Guthaben auf ihrer Karte haben, können dies bis zu sechs Monate nach dem auf der Karte abgedruckten Ablaufdatum zum Bezahlen nutzen. Darüber hinaus kann das Restguthaben an Stationen in den Kassenwagen auf dem Kassenvorplatz und den Stationen rund ums Stadion ausgezahlt werden.

Werder Bremen führt zur neuen Saison ein neues Bezahlsystem ein. Damit soll das Bezahlen von Bier und Bratwurst im Weserstadion einfacher werden. Das entrichten der finanziellen Beträge bleibt für die Fußballfans kontaktlos.

Bei den Heimspielen des SV Werder Bremen können die Fans künftig simple mit ihrer Girocard (EC-Karte), den gängigen Kreditkarten sowie mit Smartphone und Smartwatch ihr Geld loswerden. Die Bezahlung bleibt also kontaktlos, eine Rückkehr zum Bargeld gibt es nicht.


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

Kommentar hinterlassen zu "Werder Bremen spielt jetzt in der Zweiten Bundesliga – Weserstadion optimiert das Bezahlen"

Hinterlasse einen Kommentar