WhatsApp bald nicht mehr kostenlos?

Seit Jahren ranken sich die Gerüchte um ein Bezahl-Modell bei WhatsApp. Bei zahlreichen anderen Online-Diensten sind es die Nutzer bereits jetzt gewohnt, jeden Monat einen festen Betrag zu überweisen. Abo-Modelle haben sich insbesondere im Streaming weit etabliert. Einzig die Messenger-Dienste sind größtenteils kostenlos geblieben. Doch das soll sich in Zukunft ändern.

Im Gespräch sind ein monatlicher Betrag in Höhe von fünf Dollar.

Der Konkurrent “Telegram” führte jüngst Werbung auf der App ein. Auch dort wird überlegt, zusätzliche Funktionen gegen einen Geldbetrag anzubieten.

Wann es soweit ist, ist derzeit noch unklar.


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

Kommentar hinterlassen zu "WhatsApp bald nicht mehr kostenlos?"

Hinterlasse einen Kommentar