Wintereinbruch im November

Bei aller Diskussion um die bedrohliche massive Situation an der polnisch-belarussischen Grenze sowie der Frage, ob Deutschland vor einem vierten Lockdown sei profane nach dem Wetter erlaubt. Wird Deutschland von einem Wintereinbruch noch im November heimgesucht? Schnee am 1. Advent?

Der Winter kommt nicht nur kalendarisch, sondern ebenso massiv. 20 Zentimeter Neuschnee sogar im Tiefland. Für Schneeliebhaber: Ein massiver Wintereinbruch kündigt sich vor dem 1. Advent an. Um den 20. November herum ist auch in Berlin, Hamburg und ggf. in Kiel mit Schnee zu rechnen. Im Süden Deutschlands schneit es stark. Die genaue Intensität lässt sich zwar noch nicht prognostizieren. Dennoch sei von einer hohen Schneemenge auszugehen.

Fünf so genannte „große Globalmodelle“ aus Amerika, Großbritannien, Deutschland sowie europäische und kanadische Modelle sehen einen Kälteeinbruch. Wetterexperten gehen von eiskalter Luft aus dem Norden Europas aus, die uns den Schnee liefern wird.

Allgemein gilt beim Wetter: Zwischen den Schauern ist es trocken und kräht der Hahn auf dem Mist, dann ändert sich das Wetter oder es bleibt wie es ist!

Was war noch gleich an der polnisch-belarussischen Grenze los?


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

Kommentar hinterlassen zu "Wintereinbruch im November"

Hinterlasse einen Kommentar