World Trade Center: Steckt Saudi-Arabien hinter dem Anschlag?

Neue Diskussion um die Hintergründe zum Terroranschlag auf das World Trade Center (auch als 9/11 bezeichnet) heizen die jetzt von US-Präsident Joe Biden freigegebenen Dokumente an.

Der amerikanischen Geheimdienst FBI veröffentlichte Akten. Diesen ist zu entnehmen, dass offenbar der saudische Geheimdienst an dieser schrecklichen Tat beteiligt war. Dabei steht Omar al-Bayoumi im Visier. Er war bereits in Gerichtsverfahren im konkreten Verdacht.

Schrittweise gelangen in der “Salamitaktik” wichtige Dokumente an die Öffentlichkeit. Brisant und pikant fällt heute auf, dass die USA mit Afghanistan offenkundig das falsche Land besetzten.

Die vom FBI veröffentlichten Daten liefern die Erkenntnis, dass der damalige saudische Student, der seinerzeit in den USA studierte und für das Unternehmen AVCO tätig war, in den Terroranschlag intensiv verstrickt war.

Die weiteren Entwicklungen in Bezug auf die neuen Tatbestände bleiben spannend. Gerade mit Blick auf Afghanistan, die dortigen aktuellen politischen Gegebenheiten sowie der über 20-jährige Kriegseinsatz müssen jetzt gegebenenfalls neu bewertet werden


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

Kommentar hinterlassen zu "World Trade Center: Steckt Saudi-Arabien hinter dem Anschlag?"

Hinterlasse einen Kommentar