YouTube-Channel „Hauptstadtmotor“: Außenansichten aus Bangladesch – Interview mit dem Hauptstadt-Korrespondenten Bitu Barua – 29.05.2021, 15:00 Uhr

Die letzten Jahre haben das politische und mediale Deutschland gehörig durcheinandergebracht. Neue Parteien haben sich in den Bundes- und Landesparlamenten etabliert. Viele Menschen in Deutschland haben das Vertrauen in politische und administrative Institutionen sowie besonders in den öffentlich-rechtlichen Rundfunk und dessen Berichterstattung verloren. Also keine Zeit, um die „Hände in den Schoß zu legen“.

In diesem Spannungsfeld gründeten die Berliner Diplom-Handelslehrer Jens Mickmann und Rechtsanwalt Peter Raabe vor drei Monaten ihren YouTube-Channel „Hauptstadtmotor“. Der neue politisch-journalistische Kanal beschreibt sich für Jedermann als überparteilich, kontrovers, objektiv und themenoffen für berlin-spezifische, aber auch bundesweit interessante Themenstellungen – ein YouTube-Channel zum Mitmachen.

Am morgigen Samstag, 29.05.2021 um 15 Uhr veröffentlichen die Berliner ihr aktuelles Video unter der Überschrift „Außenansichten Bangladesch-TV“. Der Hauptstadt-Korrespondent des „Somoy-News-TV“ aus Bangladesch Bitu Barua steht im YouTube-Channel „Hauptstadtmotor“ den Moderatoren Rede und Antwort. Der Interviewpartner repräsentiert das Hauptmedium aus Bangladesch in Berlin.

Inhaltlich werden Fragen zu den Beziehungen zwischen Deutschland und Bangladesch ebenso beantwortet, wie die Hintergründe zu den pandemischen Maßnahmen und dem Impfstoffmanagement im Vergleich zwischen Bangladesch und Deutschland in Coronazeiten.

Bangladesch ist mit seinen ca. 180 Millionen Einwohnern – und damit mehr als doppelt so groß wie die Bundesrepublik Deutschland – auf Platz 7 in Bezug auf die Bevölkerungsdichte weltweit. Bangladesch verfügt über die weltweit größte Textilindustrie. Die geographische Nähe zum pandemischen Hochrisikoland Indien und dem Nachbarland Myanmar erscheinen dem „Hauptstadtmotor“ besonders interessant für einen Vergleich zu den pandemischen Rahmenbedingungen in Deutschland. Darüber hinaus wird in dem Beitrag der Studienstandort Deutschland aus ausländischer Perspektive kritisch beleuchtet.

Der YouTube-Channel wird von den Initiatoren als Hobby betrieben. Nach Aussagen der Betreiber des „Hauptstadtmotor“ wäre es schön, wenn viele Zuschauerinnen und Zuschauer das Engagement mit einem Like, dem Abonnieren des Channels und dem Aktivieren der Glocke honorieren würden. Gleichzeitig rufen die Berliner Jens Mickmann und Peter Raabe interessierte Interviewpartner auf, sich mit ihnen in Verbindung zu setzen, um zukünftige Videos zu generieren.

Das neue Video können Sie unter diesem Link am morgigen Samstag ab 15 Uhr aufrufen.

Interviewpartner erreichen den „Hauptstadtmotor“ über:

den YouTube-Channel:

https://www.youtube.com/channel/UCzvGF834kRFb-eUki6v2R2g

Instagram:

https://www.instagram.com/der_hauptstadtmotor/

Facebook:

https://www.facebook.com/Der-Hauptstadtmotor-100871792065566

E-Mail:

info@hauptstadtmotor.de


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!

Kommentar hinterlassen zu "YouTube-Channel „Hauptstadtmotor“: Außenansichten aus Bangladesch – Interview mit dem Hauptstadt-Korrespondenten Bitu Barua – 29.05.2021, 15:00 Uhr"

Hinterlasse einen Kommentar