Yves Polin: „SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück drohte den Schweizern mit der Kavallerie, das sitzt bei uns immer noch tief!“ – Interview mit YouTube-Kanal „Richtungsgeber“

Das Ansehen Deutschlands in Europa und der Welt ist und bleibt ein spannendes und aktuelles Thema. Deutschland positioniert sich als Richtungsweiser in Sachen „Moral“. Die Fußball-Europameisterschaft und die aktuell stattfindenden Olympischen Spiele in Tokyo sind nur zwei Beispiele für diesen deutschen Trend.

Auf dem G20-Treffen der Finanzminister im März 2009 drohte der damalige deutsche Bundesfinanzminister und spätere SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück der Schweiz mit der Kavallerie. „Die Kavallerie in Fort Yuma muss nicht immer ausreiten, manchmal reicht es, wenn die Indianer wissen, dass sie da ist“, lautet das Steinbrück-Zitat, das bei den Schweizern bis heute nachhallt und nicht in Vergessenheit geraten ist.

Dieses Zitat und weiterhin die Frage, welche Perspektive haben die Schweizer gegenüber den Deutschen widmet sich der neue YouTube-Kanal „Richtungsgeber“ in seinem ersten Video. Moderator Jens Mickmann interviewt hierzu den ehemaligen Schweizer Unternehmer und heutigen Privatier Yves Polin.

Deutschland und unsere Gesellschaft stehen vor ökonomischen, politischen, sozialen und kulturellen Veränderungen. Der Konservatismus und der gesellschaftliche Kompass geraten immer weiter aus dem Blick. Diese Themen sollen beim neuen YouTube-Kanal „Richtungsgeber“ breit thematisiert und diskutiert werden.

Wenden Sie sich gerne über die Kommentarfunktion oder per E-Mail an mich und diskutieren Sie mit mir. Liken, teilen und abonnieren Sie bitte den YouTube-Channel“, freut sich Jens Mickmann auf zahlreiche Gesprächspartner.

Erfahren Sie hier, was der Schweizer Yves Polin im Interview antwortet:


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt BLAULICHTBLOG mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf
DE60 2905 0101 0082 9837 19 (BIC: SBREDE22XXX), Empfänger: BREPRESS UG,
Verw.-Zweck: Spende Blaulichtblog. Vielen Dank!